Kurzchronik
des Männergesangvereins
Liedertafel "Harmonie" Weener
von 1851 e.V.:

1. Februar 1851

Gründung des Chors in der Schänke "Hinrichs" durch Weeneraner Bürger wie:
Apotheker Antoni, B. Bening, Borchers, A. Buurmann, Fr. Ecks, L. R. Hesse, Johs. J. Israel, S. F. Koolmann, S. F. Kramer, A. Kümmel, O. G. Pannenborg, Schleisener, W. I. Schulte.
Die Chorstärke umfasste 28 aktive Sänger aus verschiedenen Berufsgruppen.

1870 bis 1875

Durch den Krieg (1870/71) wurde der Chorbetrieb eingestellt und konnte erst 1875 durch so bekannte Persönlichkeiten wie G. Mustert, Bankdirektor Haase, Rechtsanwalt Finkenburg, die Lehrer Kuiper, van Hoorn, Frickenstein, Wiesenhann und Otting, die Herren L. und A. Israel, Bankkassierer Lüpkes, H. Risius, R. Plaatje u. a. in einer Stärke von 29 Aktiven wieder aufgenommen werden.
Dankbar sei an dieser Stelle auch zweier Damen gedacht, Frau Louise Ramseger geb. Vespermann, verzogen nach Kobe/Japan, und Frau Johanne Ecks, geb. Kramer, verzogen nach Bremen, die musikalisch und stimmlich ausgebildet bis zu ihrem Weggang von Weener ihr ganzes reiches Können in den Dienst des Chores stellten.

5. Juli 1903

Der Glanzpunkt dieses Jahres bildete der in Weener stattfindende Sängertag der "Ostfriesischen Bundes-Liedertafeln". Die Durchführung dieser Veranstaltung oblag dem MGV "Harmonie".

24./25.06.1911

60jähriges Stiftungsfest des Chores, verbunden mit der Weihe des Vereinsbanners, eines der schönsten im Bereich des Ostfriesischen, wenn nicht sogar des Deutschen Sängerbundes.

1914 bis 1919

Während des I. Weltkrieges (1914/18) musste der Chorbetrieb eingestellt werden.

März 1919:

Die ersten Chorstunden wurden wieder durchgeführt.
Die Reihen des Chores waren durch Ausscheiden vieler älterer und Fortzug jüngerer Sänger sehr stark gelichtet.
Es wurde angeregt, die Mitglieder der in Auflösung befindlichen Männerchöre "Immergrün" und "Fortuna" zu übernehmen.
Dem Zusammenschluss wurde einstimmig zugestimmt, so dass nach dem "Motto: Fromm, frisch, fröhlich, frei" die Chorstunden wieder mit entsprechendem Leben und Gesang erfüllt waren.

4./5. September 1926

Anlässlich des 75jährigen Bestehens feierte man mit zahlreichen Gastchören aus dem Bereich des "Ostfriesischem Sängerbundes".
Die Liedertafel "Harmonie" besitzt in dieser Organisation eine große Achtung und stellt durch seine frische und leistungsfähige Art einen beachtlichen Klangkörper dar.

1936

Unter der vorbildlichen Leitung des damaligen Chorleiters Heinrich Grebe wurde in diesem Jahr ein Quartett gegründet.
Die Sänger A. Hente, J. Koolmann, J. Mattfeld und A. Visser widerlegten den allgemein für Ostfriesland geltenden Ausspruch "Frisia non cantat". Dem Quartett gelang es bei mehreren Ausscheidungen in verschiedenen deutschen Städten, sich durch ihren hervorragenden Gesang Respekt und Gehör zu verschaffen.
Über den "Deutschen Rundfunk" aus Berlin konnten sie uns und allen Zuhörern Begeisterung abgewinnen.
Vornehmlich ihr Verdienst war es, dass der Chor Liedertafel "Harmonie" fortan in aller Munde war und dieses wesentlich dazu beitrug, neue aktive Mitglieder zu gewinnen.
Auf allen Sängerfesten und anderen Festivitäten war der Chor stets gerne gesehen.

1939 bis 1947

Während des II. Weltkrieges (1939/45) musste der Chorbetrieb wiederum eingestellt werden.

12. September 1947

Der noch amtierende Liedervater Bernhard Tholema rief an diesem Tage zur ersten Chorprobe auf.
Dem Aufruf folgten 35 Aktive, die versuchten, das angeschlagene Vereinsschiff, welches jedoch nicht auf Grund gelaufen war, wieder in ein klippenfreies Fahrwasser zu führen.
Unter der Leitung des bewährten Chorleiters Heinrich Grebe stellten sich u. a. nachfolgende Aktive der gestellten Herausforderung: J. Schaa, J. Schröder, J. Koolmann, Chr. und J. Leemhuis, H. Brinkema, E. Werner, J. Mattfeld, B. Tholema, L. Antoni, J. Meyer, G. Kruizenga, A. Visser, G. Ude, F. Holste, K. H. Bahns, W. Günold.

24. April 1950

Gründung des eigenständigen Frauenchores
"Frauenchor der Liedertafel Harmonie"
Der Chor hat seinen eigenen Vorstand und ist als selbständiger Verein dem "Ostfriesischen Sängerbund" angeschlossen.
Die Gründung erfolgte im gegenseitigen Einverständnis und somit war auch die Möglichkeit des gemischten Chorgesangs gegeben.

9./10. Juni 1951

Verbunden mit der 1000-Jahrfeier unserer Heimatstadt Weener wurde das 100jährige Bestehen des Männerchores gefeiert. Anlass genug, das 24. Sängerfest des "Ostfriesischen Sängerbundes" unter Beteiligung von 38 Gastchören hier durchzuführen.
Mit der Verleihung der "Zelterplakette" durch den Bundespräsidenten Theodor Heuss widerfuhr dem Chor eine besondere Auszeichnung und Ehre.
Nie zuvor gab es in Weener ein derartiges kulturelles Großereignis, was der Schirmherr der Veranstaltung Regierungspräsident a. D. Jan Berghaus in der Festschrift mit dem Schlusswort hervortat: "Wir bauen wieder auf im Vertrauen und Glauben an Menschen und deren Menschlichkeit".

4.-12. September 1976

Nach der offiziellen Feier des 125jährigen Bestehens am 1. Februar in unserem Vereinslokal "Hotel zum Weinberge" fand im September eine Festwoche statt, in der die Jubiläen unseres Männerchores (125 Jahre), der Liedertafel "Immergrün" (50 Jahre) und des "Frauenchores der Harmonie" (25 Jahre) gefeiert wurden.
Neben verschiedener Konzerte in der Aula der Kreisrealschule wurde das 30. "Ostfriesische Chortreffen" des OSB durchgeführt, woran 35 Gastchöre teilnahmen.
Der stellvertretende Präsident des Deutschen Sängerbundes Fokke Pollmann aus Bremen wohnte der Veranstaltung bei und zeigte sich über die Leistung und Ablauf sehr beeindruckt.

14. Juni 1991

Während der einstündigen Hörfunk-Sendung "Musikland" des NDR Niedersachsen wurden u. a. Lieder unserer Musik-Kassette von 1990 gesendet. Vorstandsmitglieder waren als Interview-Partner beteiligt.

24. April 2000

50jähriges Jubiläum des "Frauenchores der Harmonie" verbunden mit einem großen Chorkonzert sowie anschließender Jubiläumsfeier im "Hotel zum Weinberge".

1. Februar 2001

150jähriges Jubiläum des Männerchores "Harmonie" mit einem großen Empfang im Vereinsheim "Pension Harmonie".
Anlässlich des Jubiläums fand die Jahreshauptversammlung des OSB in Weener statt.

26. August 2001

Das 35. "Ostfriesische Chortreffen" mit 40 Chören und 1.500 Sängerinnen und Sängern konnte wiederum in Weener abgehalten werden. Eingebunden in diese große Veranstaltung waren aus Anlass ihrer Jubiläen der Chor Liedertafel "Immergrün" (75 Jahre) und der "Frauenchor der Harmonie" (50 Jahre).

30. November 2001

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres wurde ein großes Jubiläumskonzert in der restlos ausverkauften evangelisch-reformierten St. Georgskirche in Weener durchgeführt.
Mitwirkende waren unser Männer- und Frauenchor sowie der "Christelijk Mannenchor Albatros" aus Nieuwe Pekela/NL.

 

Vorsitzende und Chorleiter seit dem Gründungsjahr 1851

Liedervater oder Vorsitzender     Vorsitzende des Frauenchors   Dirigenten oder Chorleiter(innen)
Schleisener 1851 - 1877         Borcher 1851 - ?
A. de Vries 1877 - 1894         Rektor Janssen 1896 -1919
G. Muster 1894 - 1899         Konrektor Fokken 1919 - 1939
J. Folgert 1899         H. Grebe 1939 - 1947
A. v. d. Laan 1900         C. Wolter 1947 - 1948
Kramer 1901 - 1903         H. Grebe 1948 - 1954
W. Bergmann 1903 - 1932         C. Wolter 1955 - 1959
O. Biewener 1932 - 1934   H. Leemhuis 1950 - 1964   H. Grebe 1959 - 1965
B. Tholema 1934 - 1949   I. Antoni 1964 - 1967   A. Visser 1965 - 1968
G. Ude 1949 - 1958   A. Bärchen 1967 - 1977   G. Kotte 1968 - 1970
E. Werner 1958 - 1970*   I. Struck 1977 - 1985   H. Völkers 1971 - 1972
D. König 1970 - 1982   G. Meyer 1985 - 1989   Dagna-Maria Laibe 1973 - 1974
B. Vry 1981 - 1989   G. Vry 1989 - 2003   J. Hempel 1974 - 1982
D. König 1989 - 2001*   T. Klinghagen 2003 - 2008   M. Strecker 1983 - 2008
A. Bruns 2002 - heute   A. Leemhuis 2008 - 2013   E. Aniskin** 2006 - heute
      G. Cordes 2013 - heute   A. Hanschke*** 2008 - heute
* anschließend Ehrenvorsitzender - ** Frauenchor - *** Männerchor

 

Besonderheiten im chorischen Bereich

Im Frühjahr 1974 wurde ein Jugend- und Kinderchor unter der Leitung von J. Hempel gegründet. Der Chor hatte weit über die Grenzen unserer Heimatstadt Weener hinaus einen vortrefflichen Ruf.
Bis zu seiner Auflösung wegen des Wechsels unseres Chorleiters im Jahre 1982 hatte der Chor ca. 150 junge Mitglieder.

Partnerschaften

Enge Sängerpartnerschaften bestehen zu den Chören:

Und natürlich zu den hiesigen Chören.

Sängerfahrten wurden unternommen nach Posen/Polen, Berlin, Unterwössen/Bayern, Zeewen/Bremen, und die wunderschönen Reisen in den Osten Kanadas 1991 (Toronto etc.) sowie den Westen Kanadas 2000 (Victoria Island, Vancouver etc.), Paternion, Prag und Dresden.

Einmaliges Ereignis

Ende 1999 erwarb der Verein die ehemalige Jugendherberge von Weener. Diese wurde in einer beispielhaften Aktion unter Einsatz von ca. 11.000 Stunden freiwilliger Helferstunden der Sänger und Sängerinnen zur "Pension Harmonie" umgebaut.
Am 1. Juli 2000 wurde das Haus eröffnet und dient nunmehr als Gästehaus, Restaurant und als Vereinshaus.

Dieses Geschaffene erfüllt uns mit Stolz.


Im Jahre 2015 verließ uns der Pächter unserer Pension "Harmonie". Da auch nach längeren Bemühungen kein Nachfolger verpflichtet werden konnte, mussten wir schweren Herzens unser Vereinshaus und Pension verkaufen.
Die Räumlichkeiten stehen uns aber glücklicherweise weiterhin für Chorproben und Versammlungen zur Verfügung.

[ Zum Start ]

07.05.2018 09:56